Stellenangebote

Stellenprofil für die 1. Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Witten-Bommern im Kirchenkreis Hattingen-Witten

Grundlage unserer Arbeit ist die reformatorische Idee des „Priestertums aller Gläubigen“. Allen, die es wollen, geben wir Raum für Beteiligung und Mitarbeit. Dafür bemühen wir uns um eine vertrauensvolle, Geborgenheit vermittelnde Atmosphäre.

 

1. Die Situation der Gemeinde

Die Evangelische Kirchengemeinde Bommern, südlich der Ruhr gelegen, umfasst den gleichnamigen Stadtteil. Bommern gehört seit 1929 zu Witten und ist ein bevorzugtes Wohngebiet mit hoher Wohnqualität. Das Naherholungsgebiet Muttental, die Wiege des Bergbaus im Ruhrgebiet, liegt innerhalb der Kirchengemeinde.

In Bommern leben ca. 8.500 Menschen. 40 % der Bewohner gehören der Evangelischen Kirche an. Der Altersdurchschnitt im Stadtteil sowie in der Kirchengemeinde liegt höher als im übrigen Stadtgebiet. Jedoch wächst in den letzten 10 Jahren auch der Anteil an jungen Familien mit Kindern.

Der Stadtteil hat eine sehr gute Infrastruktur. Sämtliche Dinge des täglichen Bedarfs und nahezu alle Dienstleistungen sind am Ort vorhanden. Eine Grundschule, eine Realschule sowie fünf Kindertageseinrichtungen, darunter zwei evangelische Familienzentren in kreiskirchlicher Trägerschaft, gewährleisten die pädagogische Versorgung. Gymnasien sind in erreichbarer Nähe im Stadtzentrum. Auf dem Gebiet der Kirchengemeinde befinden sich mehrere Senioreneinrichtungen, darunter das Lutherhaus, ein Seniorenwohnheim der Diakonie Mark-Ruhr. Wichtige Treffpunkte sind im Stadtteil neben den Vereinen die drei Kirchengemeinden: Die Evangelische Kirchengemeinde Bommern, die katholische Kirchengemeinde „Herz-Jesu“ und die Freie Evangelische Gemeinde (FEG).

Bis 1890 waren die evangelischen Christen und Christinnen in Bommern Teil der Evangelischen Kirchengemeinde Wengern. Am 01.04.1890 wurde die Evangelische Kirchengemeinde Bommern selbstständig. Zur Kirchengemeinde gehört heute die schöne, denkmalgeschützte Kirche von 1893 auf dem Kirchhügel an der Rigeikenstraße. 2013/2014 wurde sie renoviert und mit einem neuen Anbau versehen. Das Gemeindehaus am Bodenborn mitten im Ort ist aus dem Jahr 1989. Ebenfalls unterhält die Kirchengemeinde den Friedhof im Stadtteil mit Friedhofskapelle. Ein Pfarrhaus und die Gebäude der beiden Kindertageseinrichtungen sowie zwei Grundstücke vervollständigen den Immobilienbestand.

Dank der Erbbauzinseinnahmen war es bisher möglich, sinkende Kirchensteuerzuweisungen teilweise auszugleichen. Weiterhin wird die effektive Bewirtschaftung der Immobilien zu den notwendigen Aufgaben der Gemeinde gehören.

Bis zum 31.07.2021 war die Kirchengemeinde mit zwei Pfarrstellen ausgestattet. Seit dem 01.08.2021 hat die Kirchengemeinde Bommern nun für ihre 3.400 Gemeindeglieder eine Pfarrstelle. Diese Pfarrstelle soll zum 01.06.2022 wiederbesetzt werden.

Das Gemeindeleben wird getragen durch eine große Zahl von ehrenamtlich Mitarbeitenden (ca. 120). Haupt- bzw. nebenamtlich beschäftigt sind in der Kirchengemeinde derzeit:

  • ein Gemeindepädagoge (Vollzeit)
  • eine Gemeindesekretärin (28,25 Wochenstunden)
  • ein Küster/Hausmeister (Vollzeit)
  • eine Reinigungskraft (Teilzeit)
  • ein Chorleiter (nebenamtlich)
  • eine Posaunenchorleiterin (nebenamtlich)
  • eine Organistin (nebenamtlich)

Darüber hinaus ist die Kirchengemeinde Anstellungsträgerin für einen Sozialpädagogen (Vollzeit) sowie mehrere Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen in Teilzeit, die - durch die Stadt Witten refinanziert - in Kooperation mit der Ganztagesbetreuung an der Grundschule ein Angebot für Grundschulkinder im außerschulischen Bereich aufrechterhalten.

Der Kirchengemeinde bzw. den Kirchengemeinden in der Region zugeordnet ist ein Pfarrer im Entsendungsdienst, der schwerpunktmäßig in der Alten- und Altenheimseelsorge tätig ist.

Wie alle Kirchengemeinden im Kirchenkreis Hattingen-Witten befindet sich die Kirchengemeinde Bommern in einem Strukturprozess. Mit den Kirchengemeinden Wengern und Herbede bildet sie einen Kooperationsraum. Die Kirchengemeinde Wengern hat derzeit ebenfalls eine Pfarrstelle, die Kirchengemeinde Herbede hat derzeit noch 1,5 Pfarrstellen bzw. Pfarrstellenanteile.

 

2. Das Profil der Kirchengemeinde

2.1 Gottesdienst, Kirchenmusik, Kultur und geistliche Angebote

Gottesdienste für verschiedene Zielgruppen sind ein Schwerpunkt unseres Gemeindelebens. Derzeit feiern wir regelmäßig Gottesdienst am Sonntag um 10.00 Uhr. 4-5 mal im Jahr gibt es den „Feierabendgottesdienst“ Freitags um 19.00 Uhr, der von ehrenamtlich Mitarbeitenden gestaltet wird. Familiengottesdienste, Andachten in der Passionszeit und ökumenische Andachten ergänzen das gottesdienstliche Leben. Das Weihnachtsmusical – ausschließlich von ehrenamtlich Mitarbeitenden getragen – ist von den Proben bis zur Aufführung ein Highlight im Jahr für Groß und Klein.

Es ist uns ein großes Anliegen, Kinder von Anfang an vertraut zu machen mit der biblischen Botschaft, mit Gebet, Musik und kindgemäßer Liturgie. Daher bieten wir aus dem Ehrenamt heraus jeweils für Kinder von 0-6 die Minikirche und von 6-12 die Kinderkirche an. Aufgrund der guten Kontakte zur Grundschule am Ort feiern wir wöchentlich mit den Kindern der 3. Grundschulklasse Schulgottesdienst, ökumenische Schulgottesdienste zum Schulbeginn und -ende sowie in den beiden Kindertageseinrichtungen wöchentlich eine kleine, kindgemäße Andacht.

Neben den Trauungen aus der eigenen Gemeinde ist unsere schöne Kirche als „Traukirche“ beliebt. Taufen können bei uns sowohl im sonntäglichen Gottesdienst als auch in besonderen Taufgottesdiensten gefeiert werden.

Der Wunsch nach einem vielfältigen Gottesdienstangebot ist in der gesamten Gemeinde groß. Mit den Nachbargemeinden Wengern und Herbede streben wir ein abgestimmtes Gottesdienstkonzept an. Dabei wird es – auch mit Blick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen – darauf ankommen, nicht Ähnliches zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten anzubieten, sondern den unterschiedlichen Bedürfnissen der Gemeindeglieder entgegenzukommen und verschiedene Beteiligungsformen zu ermöglichen.

Bei uns liegt „Musik in der Luft“ – denn Musik führt Menschen zusammen, verbindet sie und ermöglicht ihnen einen Zugang zum Glauben. Darum klingt und swingt es bei uns in vielfältiger Weise:

Der Posaunenchor mit seiner Jungbläsergruppe und der Gospelchor „Singing alive“ sind „Zugpferde“ der Gemeinde und finden große Resonanz in der Kirchengemeinde und darüber hinaus. Sie werden durch nebenamtliche Musiker/innen auf hohem Niveau geleitet. Beide Chöre führen eigene Konzerte durch und gestalten Gottesdienste mit.

Die Kirche ist ein attraktiver Ort für Konzerte und größere Veranstaltungen. So finden neben den eigenen Veranstaltungen über das Jahr verteilt Konzerte klassischer, meditativer und innovativer Art statt.

 

2.2 Kultur- und Bildungsarbeit

Die Kirchengemeinde Bommern ist reich an Menschen, die mit großem Engagement und hoher Kompetenz das Gemeindeleben gestalten. Die vielfältigen Formate in der Kultur- und Bildungsarbeit – von Konzerten und Kabarett in der Kirche über Filme & Mehr im Gemeindehaus bis zum Bibelgesprächskreis und Vorträgen der Erwachsenenbildung – werden von ehrenamtlich Mitarbeitenden initiiert und verantwortet. Familienbildung geschieht in Verbindung mit den beiden Familienzentren sowohl in den Räumlichkeiten der Familienzentren wie auch im Gemeindehaus. Im Stadtteil finden diese Kultur- und Bildungsangebote ihre Zielgruppen. Die Kirchengemeinde hat hier einen ihrer Schwerpunkte und das Potential, diesen weiter auszubauen. Die Kultur- und Bildungsarbeit der Kirchengemeinde ist zugleich ein Angebot über die Gemeindegrenzen hinaus für die Gemeinden im Kooperationsraum und den Kirchenkreis.

Begleitet werden diese Angebote durch den Gemeindepädagogen. Er stärkt und unterstützt die ehrenamtlich Mitarbeitenden, entwickelt mit ihnen neue Formate und koordiniert die inhaltliche Arbeit in den Bereichen Bildung, Erziehung und Kultur.

Die Konfirmandenarbeit der Kirchengemeinde soll ab dem 01.08.2022 gemeinsam mit der Kirchengemeinde Wengern geschehen. Bereits jetzt wird die Konfirmandenarbeit nach einem gemeinsamen Konzept durchgeführt. Künftig ist eine Zusammenlegung der beiden Konfirmandengruppen geplant, begleitet jeweils durch einen hauptamtlich Beschäftigten jeder Kirchengemeinde und durch ein großes Team an Ehrenamtlichen. Für die Kirchengemeinde Bommern wird der Gemeindepädagoge mit dem zuständigen Jugendreferenten (bzw. Pfarrer) der Nachbarkirchengemeinde die Konfirmandenarbeit sowie die Ausbildung der Konfirmandenteamer und den Teamertreff verantworten.

Da die Jugendlichen aus Bommern und Wengern durch Konfirmandenarbeit und Schulunterricht eng verbunden sind, werden die beiden Kirchengemeinden in der Jugendarbeit kooperieren. Ein gemeinsamer Jugendausschuss wird angestrebt. Die Zuständigkeit für die Angebote der Jugendarbeit soll künftig bei dem Jugendreferenten der Kirchengemeinde Wengern liegen.

 

2.3 Seelsorge und Begleitung

in Trauersituationen bilden einen großen Teil des pastoralen Dienstes in unserer Kirchengemeinde. Unterstützt wird der Pfarrer/die Pfarrerin hierbei von einem Pfarrer im Entsendungsdienst, der auch die seelsorgerlichen Aufgaben und die Gottesdienste in den Seniorenheimen sowie anteilig Bestattungen übernimmt.

Glückwünsche zum Geburtstag mit einem Seelsorgeangebot werden über das Gemeindebüro auf den Weg gebracht. Im Advent laden wir die Seniorinnen und Senioren zu einer Seniorengeburtstagsfeier ein. Ebenfalls an die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde richtet sich das Angebot „Café bei Kirchens“. Das Café wird ehrenamtlich geleitet und bietet die Gelegenheit zum Austausch und Gespräch. In einem der Seniorenheime existiert ein Besuchsdienst, der Geburtstagsbesuche übernimmt.

 

2.4 Ökumene und Mission, Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung

Die Kirchengemeinde pflegt intensive Kontakte zur katholischen und zur Freien evangelischen Gemeinde in Bommern. Die Pfarrer/Pfarrerinnen der drei Gemeinden treffen sich regelmäßig mehrmals im Jahr zum ökumenischen Frühstück. Gemeindliche Termine werden abgestimmt und gemeinsame Aktionen geplant. Das ökumenische Team sieht es als gemeinsame Aufgabe, die Menschen im Stadtteil mit dem christlichen Glauben in Kontakt zu bringen. Alle drei Gemeinden teilen sich die Verantwortung für die wöchentlichen Schulgottesdienste der 3. und 4. Jahrgangsstufe. Ökumenische Schulgottesdienste zum Schulbeginn und -ende, ökumenische Glaubenskurse, der lebendige Adventskalender (ehrenamtlich koordiniert) sind Ausdruck des gemeinsamen Auftrags. Die christlichen Gemeinden beteiligen sich am sozialen Leben im Stadtteil und nehmen gesellschaftspolitische Aufgaben wahr, wie z.B. in der Flüchtlingshilfe. Das Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde als eines der größten Häuser am Platz ist ein Ort der Begegnung im Stadtteil. Die Offenheit der Kirchengemeinde und ihre Akzeptanz von Diversität wird von der Bürgergemeinde sehr geschätzt.

 

2.5 Leitung und Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit

Großes ehrenamtliches Engagement und hohe Fachkompetenzen kennzeichnen das Leitungsgremium der Kirchengemeinde.

Die Presbyterinnen und Presbyter begleiten die Arbeit der Kindertageseinrichtungen, die Jugendarbeit und den Jugendausschuss, die Seniorenarbeit in den Altenheimen, die Kirchenmusik. Die Bewirtschaftung des Friedhofs und das Immobilienmanagement erfolgen ebenfalls aus dem Presbyterium heraus. Die Presbyterinnen und Presbyter der Kirchengemeinde Bommern sind in kreiskirchliche und landeskirchliche Aufgaben eingebunden.

Die Leitung des Presbyteriums liegt bei dem bzw. der Pfarrstelleninhaber/Pfarrstelleninhaberin.

Unterstützt wird das Presbyterium und der/die Vorsitzende durch ein gut ausgestattetes Gemeinde- und Friedhofsbüro. Die Gemeindesekretärin bildet die Schnittstelle zu den Verantwortlichen für das Bildungs- und Kulturangebot (Terminkalender der Gemeinde, Belegungsplan Gemeindehaus) sowie zu den in der Öffentlichkeitsarbeit tätigen ehrenamtlichen Mitarbeitenden (Newsletter, Homepage, Gemeindebrief). Der Gemeindebrief wird in alle Haushalte Bommerns verteilt und ist ein wichtiges Informationsmedium der Gemeinde. Der Newsletter richtet sich an in besonderer Weise Interessierte und kann abonniert werden. Des Weiteren koordiniert die Gemeindesekretärin die Anfragen im Zusammenhang mit Friedhofsangelegenheiten und Bestattungen.

Für das Gebäudemanagement sowie den Dienst in der Kirche steht ein Küster in Vollzeit zur Verfügung.

 

3. Das Profil der Pfarrstelle

Die neue Pfarrperson wird Teil eines großen Teams von ehren-, neben-, und hauptamtlich Mitarbeitenden in der Kirchengemeinde Bommern. Zugleich wird er bzw. sie Teil des ökumenischen Teams im Stadtteil und Teil des pastoralen Teams im Kooperationsraum Bommern – Wengern – Herbede. Nur in diesen Teamstrukturen und Kooperationen wird sich künftig die Verkündigung des Evangeliums in Wort, diakonischem Handeln, Musik und Seelsorge realisieren lassen.

Die ökumenischen Dienstgespräche, die regelmäßigen gemeinsamen Dienstgespräche der Pfarrer/Pfarrerinnen und Gemeindepädagogen der Kirchengemeinden Wengern und Bommern, die neu beginnenden Kooperationsgespräche in der Region Bommern – Wengern – Herbede sind ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit im Pfarrdienst, um Teamstrukturen aufzubauen und die Zukunft der Kirche und des Gemeindelebens in der Region zu sichern.

Haupt-, Neben- und Ehrenamt sind gemeinsam tätig in der Verkündigung der frohen Botschaft von der Liebe Gottes bzw. in der Kommunikation des Evangeliums. Dem Ehrenamt kommt in Bommern eine besondere Bedeutung zu: Die Gemeinschaft stiftenden Aktivitäten werden getragen von Ehrenamtlichen. Dies wertzuschätzen, zu fördern und zu begleiten ist Aufgabe des hauptamtlichen Dienstes. Die (seelsorgerliche) Begleitung der Ehrenamtlichen geschieht aus dem Pfarrdienst und dem gemeindepädagogischen Dienst heraus. Die Förderung, Begleitung und Organisation der ehrenamtlichen Gruppen und Aktivitäten sind dem Gemeindepädagogen übertragen.

Die Verantwortung für die Gestaltung und Weiterentwicklung der Gottesdienste, Schulgottesdienste, Andachten in den Kindertageseinrichtungen sowie weiterer gottesdienstlichen Formate liegt beim Pfarrdienst. Die Pfarrperson arbeitet hier zusammen mit den nebenamtlich tätigen Kirchenmusiker/Kirchenmusikerinnen sowie den ehrenamtlich Engagierten. Angesichts von künftig drei Ein-Pfarrstellen-Gemeinden mit vier Predigtstätten im Kooperationsraum besteht Handlungsbedarf in der Gestaltung des gottesdienstlichen Lebens. Die neuePfarrperson sollte bereit sein, hier Impulse zu setzen, Neues zu wagen und im Team ein zukunftsfähiges Konzept zu entwickeln.

Ein wichtiger Aufgabenbereich des Pfarrdienstes sind die Kasualien und die damit verbundene Seelsorge. Im Durchschnitt hat die Kirchengemeinde Bommern 25 Taufen, 7 Trauungen und 84 Beerdigungen im Jahr. Vor allem die Beerdigungen sollen weiterhin in Absprache und mit Unterstützung des Pfarrers im Entsendungsdienst durchgeführt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit für den neuen Pfarrer/die neue Pfarrerin besteht in der Leitung der Kirchengemeinde. Dazu gehört der Vorsitz im Presbyterium, die geschäftsführenden Aufgaben der Kirchengemeinde, die Verantwortung und Dienstaufsicht über alle in der Gemeinde haupt- und ehrenamtlich Beschäftigten und die Repräsentation der Kirchengemeinde in der Öffentlichkeit.

Wir suchen daher eine Persönlichkeit, die neben den pastoralen Aufgaben auch Freude daran hat, Leitungsverantwortung zu übernehmen sowie ein aktives Netzwerk im Stadtteil und Kirchenkreis zu pflegen.

 

4. Abschluss

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde ist sich bewusst, dass das Profil der Kirchengemeinde, das Profil der Pfarrstelle sowie alle weiteren Profile im Haupt- und Nebenamt kontinuierlich zu betrachten, weiterzuentwickeln und an die kommenden Gegebenheiten anzupassen sind.

Das vorliegende Profil der Pfarrstelle basiert auf dem Stand der aktuellen Gemeindebedarfe, der vorhandenen Ressourcen sowie dem Stand der Gespräche im Kooperationsraum.

Die Aufgaben für das Pfarramt wurden geklärt und anhand des Aufgabenplaners für den Pfarrdienst geprüft. Das Profil und die Aufgaben wurden so beschrieben, dass für die neue Pfarrperson Zeit und Raum für Innovationen und eigene Schwerpunkte bleiben.

Um die Zukunft der Gemeinde im Kooperationsraum, im Stadtteil und mit den vielen Mitarbeitenden zu gestalten, ist es notwendig, dass die neue Pfarrperson neben Fachkompetenz und Freude an den bestehenden Aufgaben über Teamfähigkeit, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie ökumenische Offenheit verfügt.

Gemeindebüro

► HINWEIS: Zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus öffnet das Gemeindebüro für den Publikumsverkehr nach den gängigen Corona-Regeln. Anfragen können Sie auch telefonisch oder per Mail tätigen. Wir sind bemüht, diese schnellstmöglich zu beantworten. Wir bitten, auch in Ihrem Interesse, um Verständnis.

 

Gemeindesekretärin 
Anja Hoffmann

Unsere Anschrift:
Bodenborn 48
58452 Witten
Fon 02302 - 31466
Fax 02302 - 33869
EMail

Öffnungszeiten: 
(Wegen Urlaub vom 24.01. bis 28.01.2022 geschlossen.)

Mo: geschlossen
Di-Fr: 09:30 - 11.30 Uhr
Do: zusätzlich  14:00 - 16:00 Uhr 

Unsere Bankverbindungen:
Sparkasse Witten
IBAN: DE44452500350002400208
BIC:   WELADED1WTN